Anti-Stress-Kit: Mit diesen Vorlagen besiegst du den Corona-Stress

with Keine Kommentare
Das Anti-Stress-Kit.

In der aktuellen Corona-Zeit entsteht bei vielen Leuten verständlicher Weise sehr viel Stress.

In den meisten Fällen ist dabei nicht nur eine Quelle für unseren Stress verantwortlich, sondern gleich mehrere Stressquellen. Aus diesem Grund ist das Anti-Stress-Kit entstanden.

Durch finanzielle Nöte, laute Kinder zu Hause, sehr niedrige oder sehr hohe Arbeitsbelastung, fehlende Freundschaften, anstrengende Beziehungen, eine falsche Ernährung und dem Schließen von Freizeit- und Sportangeboten sowie vielen weiteren Veränderungen, sind wir gestresst!

Die gute Nachricht: Du bist nicht alleine mit deinem Stress und es gibt einen Ausweg.

Mit unserem Anti-Stress-Kit haben wir einen Weg geschaffen, mit dem du es schaffst, deinen Stress besser abzubauen und gut durch die stressige Zeit zu kommen.

👉 Klicke hier, damit du direkt zum Anti-Stress-Kit kommst 👈

5 wissenschaftliche Faktoren zum Stressabbau

Wenn wir unseren Stress reduzieren wollen, dann gibt es mehrere Wege. Zunächst einmal müssen wir allerdings feststellen, vorher der Stress überhaupt kommt. Du denkst jetzt wahrscheinlich, dass du ganz genau weißt, vorher dein Stress kommt, oder?

Die meisten Leute wissen dies natürlich, vergessen allerdings alle Quellen zu bedenken und nicht nur ihren größten Stressfaktor zu benennen. Eine ordentliche Stressbewertung ist somit sinnvoll.

Wie funktioniert eine Stressbewertung?

Foto vom Anti-Stress-Tag
Anti-Stress-Tag aus dem Anti-Stress-Kit

Bei einer Stressbewertung schaust du dir zuerst die Dinge an, die dir Stress machen. Danach machst du einen weiteren Schritt und schaust, ob bei dir Stress zu regelmäßigen Uhrzeiten entsteht. Warum?

Den meisten Stress nehmen wir oftmals gar nicht in der Situation wahr, sondern erst verspätet.

Wenn du morgens deine Kinder fütterst und dabei die ersten E-Mails ließt oder gleichzeitig probierst dich für die Arbeit fertig zu machen, dann hast du Stress. Ist dieser Zeitpunkt eine große Stressquelle in deinem Kopf?

Nein, denn die meisten Leuten verallgemeinern ihre Stresssituationen:

“Ich habe so viel Stress mit meinen Kindern”,

“Ich schaffe das alles nicht mehr” oder auch

“Die Arbeit ist einfach viel zu viel”.

Wenn du eine Tagesanalyse machst, wirst du feststellen, dass es eine Situation und Zeit gibt, wo mehr Stress anfällt – zum Beispiel beim Frühstück.

Idealweise überlegst du dir nun, wie du deinen Alltag (Tagesablauf) verändern kannst. Plane für stressige Aktivitäten 1 oder 5 Minuten mehr Zeit ein oder überlege dir, wie ein Anti-Stress-Tag für dich aussehen kann. Welche Dinge kannst du tun, damit dieser Tag für dich perfekt wird?

Einige Ideen zum klassischem Stressbau sind:

  • Gesund essen,
  • Sport machen,
  • Spazieren gehen,
  • Meditieren,
  • Tee trinken,
  • Atemübungen.

👉 Klicke hier, damit du direkt zum Anti-Stress-Kit kommst 👈

Beziehungen sind Kraft- oder Stressquellen 

Stressfaktor 4: Beziehungen

Jeder kennt es und weiß es, aber die wenigsten kümmern sich aktiv um ihren Beziehungen. Dabei können Beziehungen zu anderen Menschen uns sehr viel Kraft geben und unser Stresslevel stark senken. Natürlich können Beziehungen auch Stressquellen sein und uns unseren Alltag erschweren.

Hier kannst du leicht ansetzen und dir überlegen, welche Beziehungen dir in den letzten Wochen viel Stress bereitet haben. Welche Beziehungen zu deinen Freunden, Familie und co. haben dir hingegen gut getan? Welche Beziehungen haben dich glücklich gemacht?

In einer guten Beziehung wird dir zugehört und du hörst deinem Partner(in) zu – das ist klar.

Aber, du kannst deine Beziehungen noch auf weiteren Ebenen bewerten, damit du ein besserer Gefühl dafür bekommst, wo wirklich der Stress in deiner Beziehung liegt.

Fehlt Liebe, Vertrauen, Unabhängigkeit, Ruhe, Unterstützung, Wertschätzung?

Fazit: Finde die Quellen und rede mit deinem Partner/Kollegin/Freund/Familienmitglied darüber. Es hilft unglaublich die Dinge einmal aufzuschreiben und sich seine eigenen Notizen zu machen. Du sortierst deine Gedanken und bearbeitest deine ersten Stressquellen.

Nun kommen wir zu den letzten 3 großen Kategorien, die dir dabei helfen werden, deinen Stress schneller abzubauen.

Es ist kein Geheimnis, das die Ernährung, die Fitness und deine mentale Stärke die größten Faktoren sind, die dir schlussendlich dabei helfen werden einen Ausweg aus deinem Stress zu finden.

Die Ernährung als Kraftquelle

Essensplan aus dem Anti-Stress-Kit

Eine gesund Ernährung sollte für jeden total logisch sein, besonders in einer Pandemie. Machen wir es alle trotzdem?

Ernähren wir uns super gesund von Obst, Gemüse und anderen gesunden Lebensmitteln? Nein, dass tun die meisten von uns nicht.

Du bist nicht alleine, wenn du heute noch kein Obst, Gemüse oder Zitronenwasser getrunken hast. In diesen stressigen Zeiten ist es daher besonders wichtig zu planen und uns Dinge aufzuschreiben.

Ein einfacher Essensplan, eine Einkaufsliste oder Wasser-Tracker wirken, wenn befolgt, schon wahre Wunder!

Ein weiterer Trick sind Supplements oder auch Nahrungsergänzungsmittel genannt.

Es wird immer noch viel Negatives über diese Mittelchen geredet, dabei können sie, wenn auf eine hohe Qualität geachtet wird, zu einem echten Abbau von Stress führen.

Durch Stress fehlt es dem Körper an Mikronährstoffe wie Vitamin D, C, B12 oder Magnesium und Zink. Diese Lücke kannst du durch eine gesunde Ernährung und eine Supplementierung wieder auffüllen.

 

Die eigene Fitness als Kraftquelle

In 30 Tagen zu weniger Stress

Natürlich ist auch diese Kategorie kein Geheimnis. Trotzdem kannst du hier mit einfachen Mitteln schnelle Erfolge erzielen.

Wenn du noch keine sportliche Routine hast oder dein Sport durch Corona unterbrochen wurde, dann probiere es doch mal mit einer Checkliste für deine täglichen Sporteinheiten. Ein Tagesplan kann wirklich Wunder wirken.

Dir fehlt die Motivation zum Sport? Als Anreiz kannst du eine Challenge machen oder deine Körpermaße messen, damit dein Erfolg auch sichtbar wird.

Nicht zu vernachlässigen ist natürlich auch dein Schlaf! Wer gut schläft, hat weniger Stress.

Tipps für guten Schlaf sind:

  1. Regelmäßiges Aufstehen und Einschalfen – das gilt auch fürs Wochenende.
  2. Verdunkle dein Zimmer oder verwende eine Schlafbrille.
  3. Schaffe dir ein Einschlafritual z.B. das Meditieren oder ein Entspannungstee.
  4. Benutze keine elektronischen Geräte im Schalfzimmer – Handy aus!
  5. Achte auf eine niedrige Temperatur (16 – 19 Grad).

👉 Klicke hier, damit du direkt zum Anti-Stress-Kit kommst 👈

Mentale Stärke aufbauen

Mini-Tagebuch aus dem Anti-Stress-Kit

Sicherlich hast du schon einmal von”Resilienz” gehört, oder?

Das Wort Resilienz schreibt die psychische Widerstandsfähigkeit eines Menschen. Diese “Resilienz” hilft dir deine Krisen, stressige Situationen oder einen hohen Arbeitsaufwand besser zu bewältigen.

Wie kann man Resilienz aufbauen?

Es gibt unzählige Artikel, Bücher und Texte über den Aufbau von mentaler Stärke. Die wichtigsten Tipps lassen sich schnell zusammen fassen und ausprobieren.

Das Wichtige ist, dass du die unterschiedlichen Möglichkeiten für dich selber ausprobierst. Für einige Menschen funktioniert Meditieren besser als Schreiben. Andere wiederum wollen lieber Malen oder Tanzen.

Du solltest alles ausprobieren und dann feststellen, was bei dir wirkt und dir Spaß. Denn nur wer Spaß an seinem Resilienzaufbau hat, der wird auch erfolgreich werden.

Ich habe bereits viele Menschen kennengelernt, die wirklich täglich an ihrer Resilienz arbeiten, keiner davon hatte das gleiche Paket an Methoden und Verfahren bei sich angewandt.

Außerdem solltest du nicht an einer Sache oder einer Methode hängen bleiben. Resilienz schaffst du, wenn du genauso wie bei der Geldanlage, Diversifikation in deine Taten bringst.

Einige Beispiel Resilienz aufzubauen sind:

  • Meditieren
  • Schreiben
  • Reflektieren
  • Ein Tagebuch führen
  • Seine Dankbarkeit öfters äußern
  • Affirmationen benutzen
  • Routinen einführen
  • Zeit für sich selbst nehmen

Willst du dein Stresslevel jetzt senken? Dann schaue dir das Anti-Stress-Kit im Video an und klicke auf den Link zum Anti-Stress-Kit unterhalb des Videos: 

 

👉 Klicke hier, damit du direkt zum Anti-Stress-Kit kommst 👈

 

Fazit: Wir halten es nicht für möglich, dass das einfache Aufschreiben oder eine klare Analyse von unseren stressigen Situationen gegen Stress wirkt. Dabei ist es wissenschaftlich bewiesen, dass das Aufschreiben der eigenen Ziele die Erfolgschancen um 76% steigert! Probiere deinen Stress spezifisch und messbar zu machen und du wirst schon bald weniger Stress haben. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Stressabbau.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.