Privathaftpflicht: Was sind die besten Versicherungen?

with Keine Kommentare

Privathaftpflicht-Vergleich: Was ist die beste Versicherung?

In diesem Artikel möchte ich dich kurz über die Funktionen und Preise der Privathaftpflichtversicherung aufklären. Meiner Meinung gehört eine Privathaftpflichtversicherung zu den 3 wichtigsten Versicherungen, die wirklich jeder haben sollte! Wir schauen uns in diesem Artikel an, was hinter der Privathaftplficht steckt, wodrauf du achten solltest und finden die beste, günstigste Haftpflicht für dich.

Privathaftpflicht: Was ist das?

Personenschaeden in der HaftplichtDie Privathaftpflicht - auch nur Haftpflicht genannt - ist die wesentlichste Versicherung in deinem Leben. Eine Haftpflichtversicherung schützt dich im Notfall vor dem Ruin.

Denn im Notfall musst du sonst alle Kosten selber tragen und das führt dich schnell in die Privatinsolvenz.

Privathaftpflicht: Was ist versichert?

Was deckt die Haftpflicht eigentlich ab und was nicht? Die Haftpflicht deckt 3 Schadenarten ab:

  1. Personenschäden
  2. Sachschäden
  3. Vermögensschäden

Was sind Personenschäden?

Personenschäden in der HaftpflichtversicherungStell dir vor, du willst netterweise einem Freund oder Handwerker die Türe für sein Auto zumachen. Beim Zumachen der Türe klemmst du ihm seine Finger ein.

Der Finger musst amputiert werden. Die Versicherung deines Freundes oder Handwerker verlangt von dir die Behandlungskosten zu zahlen. Und dann sollst du auch noch Schmerzensgeld zahlen. Schnell bist du bei mehreren Tausend Euro. In Deutschland verlieren tatsächliche mehrere Tausende Mensch im Jahr einen Finger. In diesem Falle haftet deine Privathaftpflichtversicherung.

Selbst, wenn dir ein Blumentopf tatsächlich mal vom Balkon fällt und deinen Nachbarn ein Schädeltrauma verpasst, springt deine Haftpflicht ein. Es gibt wirklich die unglücklichsten Konstellationen und Dinge, bei denen man nie denkt, dass sie wirklich passieren. Tun sie aber!

Was sind Sachschäden?

Sachschäden in der Haftpflicht iphoneSchauen wir uns die nächste Kategorie an. Was sind Sachschäden?

Du bist bei deinem Kumpel oder deiner Freundin zum Netflix schauen verabredet. Ihr sitzt gemütlich auf der Couch, du stehst auf fällst über ein Kabel und schmeißt sein/ihr Handy auf den Boden. Das geht natürlich kaputt! So ein Pech - wie immer! Deine Haftpflicht zahlt hier den Schaden.

Gleiches gilt natürlich für den Laptop deines Freundes, der dir runterfällt. Das Glas Wasser, das du umkippst und das Handy mit einem Wasserschaden ruinierst - und so weiter. Dann will dein Freund oder Freundin natürlich von dir den Schaden bezahlt haben. Ist das Handy deines Freundes kaputt springt die Haftpflicht ein.

Was sind Vermögensschäden?

Noch schlimmer kann es bei Vermögensschäden kommen. Bleiben wir beim Anfangsbeispiel: Du hast deinem Handwerker den Finger abgetrennt und dieser kann nicht mehr seinem Beruf nachgehen. Mist! Dadurch entstehen Vermögensschäden, die der Betroffene gegen dich wirksam machen kann. Hier tritt die Haftpflicht in Kraft und trägt die Schäden. Gerade Vermögensschäden können extrem hoch sein und eine richtige Versicherung ist im Notfall Gold wert!

Rechtsschutz in der Haftpflichtversicherung

Rechtsschutz in der PrivathaftpflichtWie du sicherlich schon festgestellt hast, kommt es schnell zur Anklage gegen dich. Die Deutschen mögen es generell, wie kein anderes Land, sich mit Gerichten und Recht zu beschäftigen.

In einer guten Haftpflicht ist daher ein Rechtsschutz für die Fälle eingebaut. Denn deine Versicherung will schließlich nicht zahlen. Dieses ist besonders wichtig, wenn jemand gegen dich unberechtigten Anspruch stellt. Auch hier kommt der Rechtsschutz deiner Haftpflicht zum Tragen.

Wie du siehst, kannst du ohne Haftpflichtversicherung schnell im Ruin landen. Daher ist die Haftpflichtversicherung so wichtig. Sie deckt die privaten Risiken ab, welche wir im Alltag haben. Ob Personen-, Sach- oder Vermögensschaden deine Haftpflicht springt ein.

 

Was kostet eine Privathaftpflicht?

Du kannst schon gute und günstige Haftpflichtversicherungen für 30 – 80 Euro im Jahr abschließen und dich kostengünstig gegen den Notfall absichern. Ich zeigen dir jetzt, was du bei einer guten Privathaftpflichtversicherung beachten solltest und worauf es ankommt.

Haftpflichtversicherung: Wodrauf achten bei der Privathaftplicht?

Die Stiftung Warentest hat einen sogenannten Grundschutz für die Privathaftpflicht festlegt. In dem Test wurden 9 Mindestkriterien für eine gute Haftpflichtversicherung festgelegt.

Die Mindestkriterien für eine gute Haftpflichtversicherung erfüllen fast alle gute Haftpflichtversicherungen. Dennoch solltest du immer einen Blick beim Vertragsabschluss auf die folgenden Informationen werfen.

Folgende Leistungen des Mindestschutz einer Haftpflichtversicherung:

✅ Deckungssumme von mindestens 10 Mio. Euro
✅ Häusliche Abwässer Schäden von mindestens 10 Mio. Euro
✅ Mietsachschäden von mindestens 300.000 Euro
✅ Schäden durch Internetnutzung von mindestens 50.000 Euro

Folgende Schadenstypen sollten inkludiert sein:

✅ Allmählichkeitsschäden (Schäden, die „im Laufe der Zeit“ starken Schaden verursachen z.B. Wasserschäden)
✅ Schaden an fremden Computern
✅ Schäden durch häusliche Abwässer
✅ Auslandsschäden (Schäden, die du während eines Auslandaufenthalts verursachst)
✅ Gewässerschädigende Substanzen
✅ Mietsachschäden in der eigenen Mietwohnung oder Ferienwohnung

Viele Haftpflichtversicherungen werben ebenfalls mit der Abdeckung von Schäden durch einen Schlüsselverlust. Diese Haftpflicht bei Schlüsselverlust wird ebenfalls von der Stiftungwarentest empfohlen und sollte von deiner Haftpflichtversicherung auch mitgetragen werden.

Testsieger Haftpflichtversicherungen:

Welche Privathaftpflichtversicherung ist eigentlich gut? Wir haben für dich einige Testsieger der Privathaftpflichtversicherungen herausgesucht.

  • Stiftungwarentest Testsieger Privathaftpflichtversicherung: Asstel, Helvetia, Interrisk Haftpflicht, Haftpflichtkasse Darmstadt
  • Check24 Testsieger: Die Bayerische, Haftpflichtkasse, Asspario

Ist eine Privathaftpflicht überhaupt sinnvoll für mich?

Ist eine Privathaftpflicht sinnvoll? Ja. Wann ist eine Privathaftpflicht sinnvoll? Immer dann, wenn du nicht über deine Familie bereits abgesichert bist.

Wenn du also immer noch überlegst ob du eine Privathaftpflichtversicherung haben solltest, dann solltest du den Artikel nochmals von vorne lesen. Du hast sehr geringe Kosten und bekommst wichtigen notwendigen Schutz!

Haftpflichtvergleich: Kosten sparen einfach gemacht!

Gute und günstige Haftpflichtversicherungen bieten heute meist mehr als die Versicherungen aus früheren Jahren. Daher lohnt es sich für dich schnell die Versicherung zu wechseln, besonders wenn du noch eine ältere  Haftpflichtversicherung haben solltest.

Gute Versicherungen müssen nicht teuer sein. Die meisten Haftpflichtversicherungen unterscheiden sich nicht stark und bieten alle einen sehr guten Schutz. Im Test der Finanztest wurden 111 Anbieter mit „sehr gut“ für ihre Haftpflichtversicherung ausgezeichnet.

Ist die Privathaftpflicht eine Pflichtversicherung?

Die Privathaftpflicht ist generell keine Pflichtversicherung. Es kann jedoch sein, dass dein Vermieter eine Haftpflichtversicherung sowie eine Hausratversicherung von dir will. Die Haftpflichtversicherung für dein Auto hingegen ist eine Pflichtversicherung.

Privathaftpflicht: Was sind die besten Versicherungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.