Wenn du diese 8 Dinge tust, hast du in einem Jahr 10.000 Euro

with 1 Kommentar

Wenn du diese 8 Dinge tust, hast du in einem Jahr 10.000 Euro auf deinem Konto.

In diesem Artikel stellen wir dir kurz vor, wie du dein Ziel schnell erreichst.

Denn wir kennen uns aus mit dem Sparen, Investieren und der richtigen finanziellen Absicherung aus.

Stelle eine klare Planung für deine Ausgaben auf!

FinanzplanungOftmals leben wir über unseren Möglichkeiten, dabei ist uns dies nur selten bewusst.

Hast du am Ende des Monat rote Zahlen auf deinem Konto, solltest du schnellst möglich handeln.

Allerdings auch wenn du jeden Monat sparst, solltest du dir überlegen, wie du deine Ausgaben besser planen kannst.

Nur, wenn du deine Ausgaben misst, kannst du deine Situation auch verbessern. Genauso wie beim Sport oder beim Abnehmen, musst du deine Finanzen planen um langfristig erfolgreich zu sein. Schließlich gibt es nicht umsonst zahlreiche Fitness-Tracker.

Wusstest du: Deine Finanzen kannst du ähnlich wie beim Sport auch mit digitalen Apps schnell tracken.

Zur Planung deiner Ausgaben kannst du beispielsweise ein Haushaltsbuch-App nutzen. In diese Planung trägst du jeden Monat deine tatsächlichen Ausgaben ein.

Setze dir Ziele & Werte 

Ebenfalls solltest du dir deine Ziele und Werte aufschreiben. Wie viel willst du jeden Monat ausgeben? Und entspricht dies deinen Vorstellungen?

Du brauchst ein klares Ziel vor Augen.

Nur dann hast du die nötige Motivation deine finanziellen Ziele zu erreichen. Ein klares Ziel für deine Ausgaben könnte sein: Diesen Monat werde ich nicht mehr als 1.000 Euro auszugeben.

Deine Ziele & Werte bestimmen langfristig deinen Erfolg, aber im Gegensatz zum Abnehmen, wird dir keiner direkt ansehen, dass du deine Finanzen in den Griff bekommst.

Was du tun kannst, ist es Freunden zu berichten, wie viel du sparen willst und wie deine finanzielle Zukunft für dich aussieht.

Viele Sparchallenges kannst du auch zusammen mit Freunden oder der Familie umsetzen.

Reduziere deinen Besitz

Ein schneller Schritt 10.000 zu sparen, ist zu bestimmen, welche Dinge du eigentlich noch brauchst? Du kennst den klassischen Haushaltsputz, der ein Mal im Jahr ansteht.

Mit Kleiderkreisel oder anderen Anbietern, kannst du deine gebrauchten Klamotten schnell verkaufen.

Du hast allerdings noch viel mehr Möglichkeiten deinen Besitz zu reduzieren. Nehmen wir zum Beispiel das Thema “Sharing”.

In vielen Städten gibt es bereits die Möglichkeit von Car-Sharing, Bike-Sharing, Scooter-Sharing aber auch Food-Sharing gehört mit zum Sharing-Trend.

Verzichtest du auf ein eigenes Auto, sparst du schnell jeden Monat etwas Geld. Überlege dir weitere Möglichkeiten, wie du deinen bestehenden Besitz reduzieren kannst. Du wirst dich nicht nur leichter, sondern auch freier, flexibel und einfach besser fühlen.

Analysiere deinen IST-Zustand

Jetzt schreibst du dir deine Planung auf und setzt dir dein Ziel, aber du weißt ja noch garnicht wie dein IST-Zustand aussieht.

Dein IST-Zustand umfasst alle deine wesentlichen Vermögensgüter. Ob Bargeld, Auto, Immobilie oder Aktien, du musst wissen, was du unterschätzt wahrscheinlich, was du alles bereits besitzt.

Also was kannst du eigentlich bei deinen Finanzen noch verändern, damit du schneller finanzielle Erfolge erzielst?

Du bist du auch noch unsicher und willst kostenloses Feedback von Experten? Dafür haben wir unsere kostenlose 5-Tages-Challenge entwickelt.

 

Nutze ein Konten-Modell 

Du weißt wo du stehst, wo du hin willst und hast deine ersten 500 Euro durch den Verkauf von Klamotten, einem alten Fahrrad oder der Kurzzeitvermietung deiner Wohnung gemacht? Dann steht für dich jetzt der nächste Schritt an. Das ist die Nutzung eines Konten-Modells.

Was ist ein Konto-Modell?

Mit einem Konto-Modell baust du dir ein langfristiges System auf deine Ausgaben zu kontrollieren. Gleichzeitig ermöglicht es dir automatisch zu sparen und zu investieren. Die wichtigsten Konto-Modelle, wie das 3-Konten-Modell oder das 6-Konten-Modell, stellen wir dir auf unserem Blog oder im Video in unserem 5-Tages-Finanzkur vor.

Im 3-Konten-Modell hast du, wie der Name schon sagt, 3 Konten. Genauer gesagt hast du ein Basis-Konto, ein Sparkonto und ein Spaßkonto. Über diese drei Konten verteilst du deine Einnahmen, Ausgaben, Sonderausgaben und dein Gespartes. Mehr erfährst du im Artikel.

Das 6-Konten-Modell von T. Harv Eker ist deine Lösung, wenn es darum geht ein erfolgreiches komplexeres Spar-System aufzusetzen.

Erhöhe deine Sparquote auf 50%

Sparen-Mit-Der-50-30-20-RegelWenn du wirklich dieses Jahr erfolgreich sparen willst, dann solltest du probieren, deine Sparquote auf 50% zu bekommen.

Was ist meine Sparquote?

Deine Sparquote ist der Anteil deines Einkommens, dass du jeden Monat für deine finanzielle Freiheit oder Altersvorsorge zurücklegst.

Du hältst eine Sparquote von 50% für unmöglich? Frugalisten, Menschen, die gerne auf Konsum verzichten und wissen, dass sie langfristig mit ihrer Lebensart die finanzielle Unabhängigkeit erreichen werden, erzielen Sparquoten von über 60%. Also sollten 50% für dich auch möglich sein.

Automatisiere deine Investitionen

Du sparst nun Geld, doch du solltest wissen, wenn du dein Geld nur auf deinem Girokonto liegen lässt, dann sparst du eigentlich nichts.

Denn die jährliche Inflation von 1-2% frisst dein Erspartes ganz schnell wieder auf.

Daher solltest du mindestens ein Tagesgeldkonto besitzen. Auf einem guten Tagesgeldkonto bekommst du noch 1% und kannst zu mindestens die Inflation wieder ausgleichen.

Wie automatisiere ich meine Investitionen?

Wenn du langfristig dein Geld vermehren willst, dann kommst du nicht um die Börse rum. Die Börse ist dabei nicht das Böse Ungetüm, was uns aus den Medien berichtet wird.

Aktien können dir sogar langfristig eine wesentlich stabilere Rendite bieten als beispielsweise Gold.

Der erste Schritt deine Investitionen zu automatisieren ist zum Beispiel die Nutzung eines ETF-Sparplans. In unserem ultimativen ETF-Guide erfährst du alles was hinter ETFs steckt, warum du sie nutzen solltest und wie du dein Vermögen langfristig so vermehrst.

Beschäftige dich fortlaufend mit deinen Finanzen

Anschließend musst du dir mehr Bewusstsein schaffen, dass Finanzen ein Dauerthema sind. Du solltest regelmäßig, mindestens 1 Mal im Monat deine Ausgaben überprüfen.

Du solltest beginnen deine Finanzen zu automatisieren und deinen Vermögensaufbau und deine Rente nicht vom Staat abhängig machen. Wenn du noch nicht weißt, wie du bei deinen Finanzen anfangen sollst, dann probiere doch mal unseren 5-Tages-Finanzkurs aus.

Hier bekommst du vom Anfänger bis zum Profi die besten Tipps deine Finanzen weiter zu optimieren. Das Ganze ist ein kostenloser Service von uns und ermöglicht dir dich finanziell Weiterzubilden.

 

One Response

  1. Sylke
    | Antworten

    Ich lese sehr gern mir fast jeden Spartipp durch. Ich versuche auch schon viel zu sparen mal besser mal schlechter. Ich hatte vor 10 Jahre angefangen Sachen zu verkaufen,es lief die ersten Jahre super und eine neue Küche war herausgekommen,aber die letzten 4 Jahre läuft es nicht mehr so gut. Ansonsten kann ich viele Spartipps umsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.